Hautpsache die Rechnung stimmt

Liebe Menschen von Vobis. Wenn mein Freund, der bisher mit einem P100 unter Win95 gearbeitet und Internet nur ein Fremdwort war, sich bei euch einen Laptop kauft und euch bittet, ein Linux und Windows aufzuspielen, dann erwartet mein Freund für sein Geld auch, dass beide Systeme benutzbar eingerichtet sind.

Es ist schon eine riesen Frechheit, wenn unter SuSE noch nichtmal ein deutsches Keyboard Layout eingerichet, und das Root Passwort nirgends aufgeschrieben wurde (mit ein wenig denken, aber darauf kam). Vom W-Lan und Drucker will ich erst garnicht reden, aber wenigstens mal 200€ zusätzlich abgedrückt.

Erschreckend, wie furchtbar SuSE mittlerweile zu bedienen ist …

Herr Wockenfoth schließt die Tore

Wie ich eben nachlesen musste, macht der Klaus seine Weblog Tore dicht. Das ist natürlich sehr bedauerlich, da sein Blog mit zu den wenigen politischen und (vor allem) kritischen Blogs zählt, welches ich regelmäßig konsumiere. Nirgends sonst habe ich solch bissige Einträge zu Themen gelesen, bei denen mir sämtliche Worte gefehlt hätten.

Wirklich Schade. Ich hoffe Sie treten an anderer Stelle wieder auf. Ich würde mich sehr darüber freuen.

An dieser Stelle kann ich nochmal auf die Sicherheitsseite hinweisen, welche besonders für Einsteiger geeignet ist, da sie technischen Kauderwelch in verständliche Formulierungen bereitstellt.

Update:

Wie in den Kommentaren bereits angesprochen, der Klaus hat an anderer Stelle seine neue Raststätte eröffnet. Herzlich Wilkommen! Oder sollte ich besser sagen „Welcome back?“ 😉

Astronomie in deutschen Schulen auf dem Rückzug

Als ich in die siebte od. achte Klasse kam, gehörte Astronomie zu meinem Wahlpflichtfach. Unser damaliger Lehrer in diesem Fach, der Herr Bretsch, hatte dieses gewisse Etwas, was es einem halbwegs interessierten Schüler einfach gestaltete, den Sternen nahe zu kommen.

Er war immer mit vollem Elan dabei uns die Himmelskörper zu erklären, schwarze Löcher und die Planetenkonstellationen zu erläutern. In jeder Schulstunde gab er uns entsprechende Sternenbilder mit, die wir des Nachts erkunden konnten. Kurz, es gehörte zu meinen Lieblingsfächern.

Leider, od. zum Glück für mich, waren diese Stunden nicht wirklich voll besetzt. Das Interesse seitens der Schüler war nicht wirklich überragend, und dazu tragen die Länder nicht wirklich hilfreich bei, wenn sie keine neuen Lehrkräfte für eben diese Fächer ausbilden, und auch einstellen.

Viele Lehrer scheiden nach und nach aus, und somit geht der wunderbare Fächermix aus Mathematik, Geometrie, Himmelsmechanik, Geschichte, bis zu Chemie und Physik verloren. Verbunden über ein einziges Fach.

[

Artikel Telepolis]1

Die Sache mit dem offenen W-Lan

Also auf vielen Seiten und Blogs lese ich großes Erstaunen darüber , und höre ein Raunen durch die Fluten des (deutschen) Webs laufen, über die Sache mit dem offenen W-Lan. Also mal ehrlich, wer da einen anderen Ausgang erwartet hat, hat a) eine ganze Weile geschlafen b) nur sehr naiv darüber nachgedacht.

Wäre ein anderen Urteil ausgefallen, hätte jeder, der sich seine Sachen Illegal besorgt, sagen können: Ich war das nicht, das hat jemand über meinen W-Lan Zugang gezogen, der ja jedem zur Verfügung steht …

Das selbe Urteil gab es bereits für Kabelgebundene Systeme. Wenn die WG über einen gemeinsamen Router ins Netz geht, wird immer der zur Verantwortung gezogen, auf den der Anschluß läuft. Es ist wie mit dem PKW-Halter und PKW-Führer …