Natürlich ist der Islam tollerant – wer das Gegenteil behauptet – stirbt.

Ich weiß, eine reichlich provokante ??berschrift, dennoch passt sie, irgendwie. Also wenn wir von den Fundamentalisten ausgehen, selbstverständlich. Die Liberalen unter ihnen würden nur den Kopf schütteln.

Wie ich auf dieses Thema komme? Nun, am Samstag war wieder häuslicher Waschtag angesagt und da ich über keine eigene Waschmaschine verfüge, gehe ich in den „_Waschkorb_„. Der Waschsalon mit der Monopolstellung in Darmstadt.

Dort liegen zum Zeitvertreib diverse Zeitschriften aus dem Lesezirkel, die Freundinn, Revue, Brigitte etc. Diesmal lag auch ein Stern dabei, dessen Aufmacher die Geschichte mit den Karikaturen war. Ich las ihn also (immerhin 4-5 Seiten), während ich meine schmutzige Wäsche wusch (was für eine Analogie).

Der Artikel an sich enthielt nichts neues, was die Blogszene nicht schon längst geschrieben hätte, aber was ganz besonders meine Aufmerksamkeit in neue Spähren, an diesem Tage, empor stiegen ließ, war der vorletzte (?) Satz. Er soll auf einem Protestschild gestanden haben, in etwa:

Wer behauptet, der Islam sei keine friedliche Religion, wird geköpft.

In wie fern das tatsächlich da gestanden haben soll, sei dahin gestellt. An dem heutigen Tage wird es fast bestätigt, Telepolis:

Bei einem Prozess in Afghanistan geht es um die Macht der Scharia, der nach der afghanischen Verfassung kein Gesetz widersprechen darf, und damit auch um den wachsenden Einfluss der Fundamentalisten Der Prozess, der gerade in der afghanischen Hauptstadt Kabul stattfindet, verspricht nichts Gutes ??? und bedeutet vor allem nichts Gutes für die dort nach dem Sturz des Taliban-Regimes installierte Rechtsordnung. Die Verfassung garantiert zwar ein demokratisches System, hält aber auch fest, dass der afghanische Staat auf islamischen Prinzipien basiere und kein Gesetz der Scharia widersprechen dürfe. Und jetzt steht ein Mann vor Gericht, weil er vom Islam zum Christentum konvertiert ist, was nach der Scharia ein Vergehen ist, das sogar mit dem Tod bestraft werden kann.

Man sieht also, die Macht der bösen Jungs dort, die den Koran irgendwie missinterpretieren, haben mitnichten an Einfluß verloren. Wenn man sich auch noch die Begründung anschaut, wird einem ganz anders:

Die Begründung, die er BBC gegenüber gegeben hat, ist eigentlich noch schlimmer und sollte alle liberalen Muslims auf die Palme bringen: „Wir werden ihn erneut vorladen, denn der Islam ist eine tolerante Religion. Wir werden ihn fragen, ob er seine Meinung geändert hat. Und wenn ja, dann werden wir ihm vergeben.“ Wenn nicht, werde man seinen Geisteszustand überprüfen, also wohl von der ??berzeugung geleitet, dass der ??bertritt zum Christentum nur Folge einer geistigen Verwirrung sein kann. Sollte er nicht, so könnte ein fauler Kompromiss dann lauten, verrückt sein und damit für unzurechnungsfähig erklärt werden, so werde die Scharia auf ihn angewandt.

Durch solche Aktionen wird der Islam immer mehr an Symphatie Träger verlieren, und von denen gibt es nur sehr wenige. Ein Problem was ich sehe, dass die „_gebildeten_“ Moslems, die den Koran in einer Art und Weise auslegen, wofür er vermutlich gedacht war, zu wenig protestieren. Kein Wunder, steht darauf doch der Tod. In welchem Land sich derjenige aufhält, spielt dabei keine Rolle. Aber das wissen die Christen ja auch nur zu gut. Schließlich hat es Jahrhunderte gedauert, bis die fanatischen Christen von Couragierten in die Schranken gewiesen wurden. Opfer gab es zu ganz sicher zu Millionen.

Eine weitere interessante Sache im Stern waren die Umfragen (Umfragen sind immer so schön bunt), in der die Frage gestellt wurde,  „Haben sie Angst vor dem Islam?“. Dabei zeigte sich, dass die Tendenz steigend ist, also mehr Leute meinen, Angst vor der Religion aus dem „_nahen_“ Osten zu haben. Instinktiv fragt man sich dann selber (also bei mir zuminstens), und ich kann beruhigt sagen, selbstverständlich nicht. Mir machen nur die Bösen sorgen, genauso wie die Nazis hierzulande. Denn die bekommen durch diesen Ganzen Scheiß auch noch Zulauf (nicht nur die Braunen hierzulande, auch grenzüberschreitend, wie bei den Amis ist der Zulauf zu den versuppten Rechten gestiegen). Womit wir dann am Ende genau da wären, wo wir einst schon standen.

Wenn ich Sätze lese wie: „Aus der Geschichte lernt man“, sage ich ganz klar nein. Die Natur vielleicht, oder auch Tiere und ganz bestimmt Außerirdische. Aber gewiss nicht die Menscheit. Denn das Patent auf Dummheit gilt auf Lebenszeit und hat sehr viele Lizenznehmer 😉

Mini Screenshots

[]1

[]2

[]3

Ich gebe es ja zu, ich habe ein faible fur Screenshots aller Art. die alte DC160 macht bei Nahaufnahmen komplett schlapp, aber man kann das hubsche Lampchen dennoch erkennen. Das Beste, lauft er im Ruhezustand, dann pulsiert das Lampchen ganz zart. Sprich, es wird heller und dann wieder dunkler. Das tut sie so elegant, das es in der Nacht nicht stort.

OSX Screenshot

[]1

Für alle, die es interessiert, wie es bei mir auf dem Bildschirm aussieht. Hier ein Screenshot 🙂