Mein erstes Mal..

Erdbeertorte für die Liebste

.. dass ich einen Erdbeerkuchen mache. Ok, der Aufwand hielt sich in Grenzen, und Apfelkuchen sind mir lieber, aber wenn die Liebste von einem anstrengenden Schultag wiederkommt, gequält von den natürlichen Insassen, zaubert das sicher ein Lächeln in ihr Gesicht. Nur noch ein paar Tage bis zu ihrer letzten Prüfung und sie ist eine vollwertige Lehrerin. Und das auch noch in Mathe UND Physik (6-13). Wenn mir einer erzählt hätte, dass an meiner Seite mal eine solche Frau stehen würde, ich hätte ihn ganz klar für verrückt erklärt. Mir, als der mathematische Legastheniker schlechthin …

Schatz, der Kuchen ist für dich und ich weiß, dass du es schaffst. :-*

Spargelzeit ist Schälzeit

Da glaubt man, man habe sich besonders viel Mühe beim Spargel schälen gegeben, und doch hat man am Ende wieder etwas holziges auf der Zunge. Wenigstens habe ich es endlich mal zur offiziellen Spargelzeit geschafft und muss ihn nicht aus dem Glas essen (der ist allerdings besser geschält worden, als meiner). Eventuell sollte ich doch mal den Schälservice des größten Spargelbauern hier nutzen …

Cat Content

Welch eine Überraschung, als ich heute meinen Briefkasten öffnete. Ich fand dort einen festen Umschlag, was mich ein wenig verwunderte, da ich eigentlich nichts bestellt hatte. „Ganz klar, da ist CD/DVD-Rom drin“ sagte ich mir. Absender war keiner drauf, doch in einer Ecke fand sich ein winziges „meow“ 😀 Da war die Sache klar. Ich kenne nur eine Katze die Kekse backen kann 😉 Vielen Dank Ai

Sharons sind lecker

Ha, wer sich jetzt in der Politik glaubt, liegt falsch. Ich meine jetzt hier die Kakiartige Frucht aus Israel, die Sharon Frucht.

Heute gab es sie im vierer Pack beim Aldi für 1??? irgendwas. Da ich eh gerade dabei war, mir zwei Packungen Litschi zu kaufen, habe ich mal zugefriffen.

Ich muss sagen, wirklch lecker. Im Gegensatz zur Kaki Frucht, ist die Sharon kernlos und milder im Geschmack. Wenn sie die volle Reife erreicht hat, ist sie super süß und saftig. Sie eignen sich perfekt für den kleinen Heißhunger zwischendurch und machen (was ich nicht gedacht hätte) satt. Morgen werde ich mir doch noch zwei Packungen holen.

Sylvester Bilder 2006

Da meine Verwandschaft schon sehnsüchtig darauf wartet, hier also die Bilder.

Am 30.12 haben wir uns spontan dazu entschieden, den Jahreswechsel gemeinsam zu verbringen, Afshin und meine Wengigkeit. Afshin, ehemaliger Nachbar und langjähriger Freund, ist Informatik Stundent der TU-Darmstadt und seine Reisgerichte sind in ganz DA berühmt. Keiner geht so hingebungsvoll mit gewürzem um, wie er. Muß wohl an seiner persischen Abstammung liegen 🙂 .

Wie auf dem Bild zu erkennen handelt es sich hier um Basmatireis, der auf den Kartoffelscheiben fertig gegart wurde (während diese angebraten wurden), mit feinstem Safran gewürzt und eine Gaumenfreude für sich ist.

Hätten wir als nächstes unser Huhn. Auch dieses wurde mit speziellen Gewürzen aus fernen Ländern verfeinert. Selten habe ich solch ein zartes Huhn mir auf der Zunge zergehen lassen. Dieses wurde natürlich fachmännisch aufgeteilt. Die gebratenen Tomaten taten ihr übriges. Saftig und wohlschmeckend.

Und wie es sich selbstverständlich für eine Studentebute geziehmt, wird auf dem Boden gegessen. Die Vorteile liegen klar auf der Hand: Kein Essen kann auf den Boden gefallen; Suche nach Stühlen kann entfallen; Bewegungsfreiheit in rauhen Mengen und nicht zu verachten, der orientalische Touch.

Schaut man genauer auf dasBild, lässt sich der Salat links erkennen. Feldsalat mit einem Dressing, welches aus einer der Geschichten von „1001’er Nacht“ stammen könnte. Afshin wollte mir nichts über seine Inhaltsstoffe verraten, Familiengeheimnis. 😉

Und weil ich soviel über Afshin schon erzählt habe, ihr ihn aber noch nicht gesehen habt, hat er extra für euch ein Bild von sich erstellt (ein sehr photogenes Photo, nicht war? Die Linse sucht ihn förmlich 😉 ):

Und nach all den Köstlichkeiten, fällt es nicht schwer, sich zufrieden zu zeigen (wie gut, dass keine Waage in der näheren Umgebung zu sichten war):

Da wurde auch schon Zeit, sich auf den Weg zu machen, dem Neuen Jahr entgegenfiebern, selbstredend mit alkoholischen Genussmitteln. Auch dafür hat der Gastgeber gesorgt, sowie für eine hervorragende Aussichtsplattform.

Wir standen auf dem erhöhten Parkplatz der FH-DA, gegenüber vom Schloss. Auch davon hat Afshin natürlich Photos gemacht. Der Gastgeber:

``

Und natürlich meine werte Person:

Warum ich so seltsam darauf aussehe fragt ihr? Gaaanz einfach. 1.) Es waren 40° MINUS, 2.) mit zwei Pullovern, einem T-Shirt und einem ??berzieher, sieht man numal seltsam aus, 3.) Alkohol ist für kleine Dennys nichts. Nächstes Jahr gibt es wieder Selters, statt Sekt, versprochen!

Da Afhsin ja wie gesagt mit einer Digi Cam bewaffnet in den Kampf zog, hat er unmengen von Photos geschossen. Die acht besten Abzüge habe ich mal hier deponiert.

Dank nochmal an den Gastgeber Afshin, für diesen Schönen Abend 🙂

Beute von der gestrigen Jagt

Gestern habe ich es tatsächlich geschafft, vor einbruch der Dunkelheit, in vertikaler Position mich zu bemühen, um zumindestens ein paar Geschenke, für das bevorstehende und alljährliche „gibmirdeingeld“ Fest, einzuholen.

Zu sehen sind: zwei T-Shirts für die Besten Firmen der Welt, zwei Bücher, ein riesiger Gummibär, saure Süßigkeiten, sowie ein Fläschchenen Wein.

Eine Tüte aus dem Gummibärladen, sowie das Buch Die Illuminaten, habe ich für mich gekauft. Leider sind die Gummidinger lange nicht so sauer, wie versprochen. Von dem Buch aber, bin ich begeistert. Es liest sich super, hat allerdings nur etwas mehr als 700 Seiten. Hält also nicht wirklich lange vor, zumal ich schon bei Seite 330 bin. Für wen was ist, werde ich hier allerdings nicht schreiben, da einige der Empfänger hier mitlesen. 🙂

Aus selbigen Gründen, habe ich ein weiteres Geschenk hier nicht aufgeführt, denn es wäre nur allzu offensichtlich, für wen es gedacht ist. Man will doch keine ??berraschung versauen 😉

An manchen Tagen

An manchen Tagen weißt du: Du brauchst etwas anderes, mal kein trocken Brot mit Wasser, kein Fertigessen, frisch aus dem Tiefkühlfach. Du brauchst etwas, was dir längere Zeit erhalten bleibt, etwas das Dir sagt: du hast keine (Wasser)Suppe gegessen. Du hast tatsächlich etwas _hand_festes gegessen. Etwas, worauf du dich den ganzen Abend gefreut hast. Ein Moment des Glücks, der dich mit wohliger Wärme durchströmt. Gerade jetzt, in diesen kalten Tagen.

Lehnen wir uns zurück und genießen diese wunderschönen Ansichten. Mögen sie sich doch bald wiederholen.

Heute

… ist ein guter Tag zum sterben Kuchen backen.

Nichts für eine Diät.

Plade

Das Beste um Frust abzubauen ist entweder eine runde Sport treiben, od. eine Plade futtern. Frisch aus Kopenhagen, von einem Kunden mitgebracht 🙂